Meine Holzfäller-Bluse aus Timber

[werbung] Kennt ihr das, wenn ihr einen Stoff seht und direkt eine Vorstellung habt, welches Projekt perfekt für genau diesen Stoff geeignet wäre?

Meine Holzfäller-Bluse aus Timber

Als ich das erste Mal den neuen Karo-Flanell »Timber« von Hello Heidi sah, hatte ich direkt eine kastig geschnitte Holzfäller-Hemdbluse im Kopf. Locker genug, dass man sie wie eine leichte Jacke auch über einem engen Longsleeve tragen kann. Ohne »richtigen« Kragen, da solche Blusen bei mir erfahrungsgemäß fast nur im Schrank hängen.

Und da ein Blusenschnitt sowieso auf meiner To-Do-Liste stand, war klar, dass aus dem weichen Baumwoll-Flanell eine »LaWoodie Blouse« werden sollte …

Meine Holzfäller-Bluse aus Timber

Ooops, jetzt hab’ ich’s schon verraten! Ihr wisst jetzt also, an was ich gerade arbeite und welches E-Book hoffentlich bald fertig sein wird.

Dann kann ich euch ja auch noch mehr Bilder von meinem neuen, karierten Projekt zeigen.

Meine Holzfäller-Bluse aus Timber

Da »Timber« echt sagenhaft kuschelig ist, zeige ich euch mein aktuelles Lieblingsoutfit mit der Bluse: Direkt auf der Haut und zusammen mit meinem Rock aus Baumwolltüll. Den Rock findet ihr übrigens in meinem Buch »Nähen macht süchtig!« … und er passt eben auch zu Oberteilen, die man auf den ersten Blick nicht für rocktauglich erachtet.

Meine Holzfäller-Bluse aus Timber

Das Ganze funktioniert bieder hochgeschlossen, aber auch ein wenig offenherziger. Je nach Anlass oder Kälteempfinden. A propos Kälte: der Flanell ist angenehme 175 g/qm leicht – für mich genau der richtige Kompromiss, um als Hemdstoff durchzugehen, aber trotzdem angenehm zu wärmen.

Für den richtigen Holzfäller-Look gibt es den Flanell auch in wunderschönen Rottönen. Und auch ein Oliv- und Grauton ist erhältlich. Ich selbst habe mich da auch mein allseits geliebtes Blau verlassen. Zusammen mit dem Braun ist es einfach mal was anderes, ohne zu sehr die Komfortzone zu verlassen.

Was gibt es noch zum Stoff zu sagen? Der Flanell wurde im fränkischen Helmbrechts von Zuleeg gewebt. Anders als die meisten Flanells ist dieser kein Polyester- oder Wollmischgewebe, sondern aus 100% Baumwolle. Da ich tierische Wolle nicht gut direkt auf der Haut vertrage, ist das der für mich perfekte Winterstoff!

Meine Holzfäller-Bluse aus Timber

Auch die Knöpfe passen perfekt dazu. Sie sind aus Corozo – aber über die Steinnusspalme und ihre Vorzüge erzähle ich euch ein anderes Mal mehr …

Alle Karo-Anfänger sollten für den Zuschnitt übrigens etwas Extra-Zeit einplanen. Natürlich benötigt man bei einem Rapport-Stoff auch immer etwas mehr Material. Aber da die Karos sich auf recht kurzer Strecke wiederholen und keine Richtung haben, war der Mehrbedarf bei meinem Projekte wirklich überschaubar.

Meine Holzfäller-Bluse aus Timber

Ganz neu sind übrigens auch die Hello-Heidi-Labels. Gerade bei einem so aufwändigen Projekt mag ich es, wenn ein professionelles Detail dem Ganzen den letzten Schliff gibt.

Meine Holzfäller-Bluse aus Timber

Ich hoffe, ich kann euch bald noch mehr über die »LaWoodie Blouse« erzählen. Es wird auf alle Fälle auch eine anfängertaugliche Variante geben – für alle, die sich vielleicht noch nicht an eine richtige Bluse trauen.

Hier findet ihr alle Infos zum Schnitt.


Stoff
Baumwoll-Flanell »Timber« in Blue von Hello Heidi Fabrics
Corozo-Knöpfe Dublin in Mittelblau, 15 mm von Hello Heidi Fabrics


Schnitt »LaWoodie Blouse«


Dieser Beitrag enthält Produktplatzierungen.
(Ich mache hier unbezahlte Werbung für mein eigenes Schnittmuster und die Plattformen, auf denen du den Schnitt kaufen kannst, sowie für die von mir genutzten Social-Media-Seiten. Stoff und Knöpfe wurden mir zum Designnähen zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag wurde nicht bezahlt.)

6 Antworten

  1. Sabine sagt:

    Wow, liebe Petra, ein schöner Schnitt, der dir hervorragend steht!
    Lieber Gruss Sabine v/o barba rix

  2. Kirsten sagt:

    Und was soll ich sagen, ich hätte hier auch noch Flanell liegen. La Woode sieht super schön und so geradlinig aus, das liebe ich an deinen Schnitten.
    LG Kirsten

  3. Gisela sagt:

    Oh wie schön, da hast du bei den Karos wirklich sehr akkurat gearbeitet. Ich scheue davor ja noch zurück, mich kosten Streifen schon viel Nerven … Auf den Blusenschnitt freue ich mich schon, sieht schön „clean“ aus, genau meins!

    • Petra sagt:

      Da hast du recht, man muss bei Karo-Stoffen gute Nerven mitbringen.
      Aber wenn man konzentriert arbeitet, ist das gut zu schaffen. Ich glaube, ich schreibe da bald noch mal ein paar Tipps zusammen.
      Liebe Grüße! Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.