Am Wochenende habe ich eine Tasche genäht, sie verschenkt und keine Fotos gemacht :.(

Dann lasst jetzt mal eurer Phantasie ein wenig freien Lauf:
Die Tasche ist im großen und ganzen eine RatzFatzTasch, also ein einfacher Einkaufsbeutel. Da sie dazu dienen soll, Schallplatten-Schätzchen sicher vom Flohmarkt nach Hause zu transportieren, ist das Format fast quadratisch in leichter Schallplatten-Übergröße.

Die Tasche ist aus graugraunem Cord. Oben ist ein Patchwork-Streifen aus braunem Baumwollstoff mit cyanfarbenen Polkadots eingearbeitet. Die Henkel sind ebenfalls aus dem gepunkteten Stoff, schön lang zum über die Schulter hängen. So bleiben auch die Hände frei, um nach noch mehr Schätzchen zu wühlen.

Gefüttert ist das ganze nicht. Man muss es ja nicht übertreiben. Dafür ist vorne eine Freihand-Stickerei drauf: eine Schallplatte. Was sonst? Garniert wurde das Täschchen noch mit Eule Helga und ihren Freunden.

Und? Wie findet ihr sie?

5 Kommentare

  1. He, super Tasche…ich kann sie so richtig mit meinem "geistigen" Auge sehen…WOW…
    Aber das nächste Mal mit Fotäli, gäll…!

    Liebe Grüsse Gabi

  2. Also, ich kann sie mir seht gut vorstellen, klingt super! Aber ich hoffe doch, dass wir noch ein Foto bekommen 😉

    Liebste Grüße

    Pony

  3. So, wie ich sie mir vorstelle, passt sie hervorragend zum Flohmarktbummel!
    Liege ich falsch, wenn ich meine, sie sieht ein wenig retro aus?

    Liebe Grüße

    Birte

  4. 🙂 da bist du nicht die erste. Ich vergesse es auch oft, Fotos zu machen!

    Aber die Idee finde ich klasse!

    LG
    Sabine

  5. Jajaja. Ich hoffe die Tasche sowie der Beschenkte läuft mir bald mal wieder über den Weg. *seufz*

    Für »retro« ist sie fast ein wenig zu verspielt. Obwohl sie recht schlicht ist. Es ist echt eine Gratwanderung, den richtigen Look zwischen »männlich« und trotzdem »einzigartig« zu finden ;.)

Schreibe einen Kommentar.