DIY-Waschmittel: Voll öko!

Kastanien als Waschmittel

Es ist immer noch Herbst. Und unser Kastanienlager wird nicht kleiner. Die kleine Dame ist nun mal ein echtes Sammel-Kind.

Doch was tun mit all den Kastanien? Klar, Kastanientiere, -ketten oder -deko basteln. Aber was ist mit dem großen Rest? Einfach irgendwann wegwerfen)

Saponine in Kastanien – zum Wäsche waschen

Beim Stöbern im Netz bin ich darauf gestoßen, dass Kastanien Saponine enthalten – genau wie indische Waschnüsse. Und Infos, wie man die Kastanien aufbereiten muss, um die seifenartigen Eigenschaften aus ihnen herauszukitzeln, gibt es ebenfalls zur Genüge (z.B. bei smarticular).

Kastanien sind quasi europäische Waschnüsse, die nicht erst hierher transportiert werden müssen und sich vor Ort durch den Export unnötig verteuern.

Also Wäsche waschen mit Kastanien? Echt jetzt? Ich?

Schaum durch Saponine

Jede Menge Schaum

Ja. Ich hab’s versucht! Und die erste Fuhre jeweils halbiert und mit einem schwarzen Messer geschält, mit Wasser in den Mixer geworfen (Wow! Was für ein seifiger Schaum!), abgesiebt und mit zwei Tropfen ätherischem Lavendelöl für mehr Duft in die Waschmittelkammer gegeben. Es funktioniert aber auch wunderbar ganz ohne Duft-Zusatz. Helle Wäsche. 40°C.

Das Ergebnis: Wunderbar! Die Wäsche ist genauso sauber wie immer. Klar, hartnäckige Flecken gehen genauso wenig raus wie bei herkömmlichem Buntwaschmittel auch. Aber der natürliche Duft macht richtig Freude :.)

Und das gute Gefühl ist unbeschreiblich. Durch die Wäsche habe ich so gut wie keinen Verpackungsmüll produziert!

Kastanien mahlen und trocknen

Anschließend habe ich mit der Küchenmaschine direkt eine Schüssel Kastanienmehl, das sorgfältig getrocknet werden sollte, produziert. (Einen Anleitung zum Kastanienpulver findest du bei smaricular.) Quasi ein DIY-Waschmittel ohne Zusätze, das nur mit Wasser übergossen und geschüttelt werden muss. Denn jedes Mal möchte ich den Aufwand mit dem Schälen nicht betreiben. Und weicher werden Kastanien mit der Zeit ja auch nicht ;.)

Die schnelle Variante

Momentan zehre ich noch von den nicht gemahlenen Kastanien aus dem Kastanienlager. Mittlerweile setzte ich einen Sud mit den geschälten Kastanien an und verwende die Kastanienstücke sogar mehrmals (einfach jedes Mal ein wenig kleiner schneiden) – so ergiebig sind sie. Hartnäckige Flecken werden mit Gallseife (natürlich die aus dem Karton, nicht die flüssige aus der Plastikverpackung) vorbehandelt und bekommen als Waschverstärker und Wasserenthärter noch eine Prise Waschsoda dazu.

Nur einen Nachteil hat das ganze zugegebenermaßen: Weiße Wäsche vergraut wie auch bei normalem Buntwaschmittel mit der Zeit ein wenig. Denn ohne Bleiche bleibt nix strahlend reinweiß. Ich werde da wohl irgendwann mal mit Sauerstoffbleiche experimentieren … (Nachtrag 2019: Da ich auch vorher alles ohne optische Aufheller gewaschen habe, war es bisher doch nicht nötig, das auszuprobieren. Lasst mich gerne wissen, was ihr für Erfahrungen gemacht habt!)

DIY-Waschmittel aus Kastanien

Wer mag von euch mal selbstgemachtes Waschmittel ausprobieren? Oder ist euch das zu öko?

Wer gerade keine Kastanien zur Hand hat, kann übrigens Efeu ausprobieren. Nike von goingweird zeigt euch, wie es geht. (Da die Seite momentan offline ist, findest du auch bei smarticular eine Anleitung dafür.)

Teile diese Grafik auf Pinterest, damit du auch anderen zeigen kannst, dass man mit nachhaltigem Waschen ganz ohne Extra-Kosten seinen Beitrag für die Umwelt leisten kann:

Nachhaltig waschen mit Kastanien – DIY-Öko-Waschmittel selber machen


Verlinkt auf Creadienstag

8 Antworten

  1. Villa Sepia sagt:

    Danke fürs Teilen. Dieses Waschmittel werde ich sicher ausprobieren. Kastanien haben wir hier jede Menge und Öko- Waschmittel benutze ich schon Jahre. Trotzdem habe ich das Gefühl, es könnte noch anders, z.B. mit weniger Verpackungsmaterial und Geldbeutelfreundlicher.LG!Frau Sepia

  2. Steffi / herzekleid sagt:

    Wird definitiv ausprobiert! Unsere Kastaniensammlung ist aber inzwischen steinhart, mal sehen, ob ich noch frische irgendwo finde…Liebe Grüße,Steffi

    • pedilu sagt:

      Mit einem wirklich scharfen Messer ist alles möglich. Meine bessere Hälfte schleift so gern Messer … Bisher komme ich auch mit den steinharten Kastanien ganz gut klar.Alternativ kann man die Kastanien auch mit dem Hammer zertrümmern. Das möchte ich meinen Nachbarn hier im Haus aber nicht wirklich antun ;.)

  3. Pe-Twin-kel sagt:

    Ich hatte es auch mal ausprobiert, woran es bei mir gescheitert ist, war das Schälen der Kastanien, meine Güte ich stelle mich da echt blöd an. Das Ergebniss war aber gut, das stimmt. Danke fürs Erinnern.Lieben Gruß,Petra

  4. Ute (durbanville) sagt:

    Find ich super, ich lese wirklich gerne über Alternativen. Auf meiner Liste steht schon ewig, Waschmittel mit Seife und Soda selber zu machen, nun ja die Zutaten stehen im Schrank bereit. Bis dahin gibt es Ökowaschmittel aus dem Karton.Lgr, Ute.

  5. viel-krempel sagt:

    Kastanien zum Waschen, das habe ich ja noch nie gehört…jetzt hätte ich gern nach Kastanien riechende Wäsche…aber ehrlich gesagt schreckt mich die viele Arbeit ab, die man sich vorher machen mussLGAnnette

  6. Tabea sagt:

    in der Kastanienzeit stellen wir auch immer wieder gerne eigenes Waschmittel her. Das muss man einfach mal ausprobieren, um sich einen eigenen Eindruck davon zu verschaffen, wie gut sich damit die Wäsche waschen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.